Pferdegesundheit: Informationen zum West-Nil-Virus

Das West-Nil-Virus ist ein Erreger der ursprünglich aus Afrika stammt. Er wird durch Stechmücken übertragen und befällt Vögel, Katzen, Pferde und Menschen. In den letzten Jahren wurde das Virus bei Vögeln und Pferden in Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen. Im Jahr 2019 gab es den ersten nachgewiesenen Fall einer in Deutschland erworbenen West-Nil-Virus-Infektion beim Menschen.

Das Vorkommen bei Vögeln oder Pferden ist in Deutschland eine anzeigepflichtige Tierseuche. Seit 2016 ist, nach Paragraf 7 des deutschen Infektionsschutzgesetzes, der direkte oder indirekte Erregernachweis beim Menschen an das Gesundheitsamt namentlich meldepflichtig, wenn der Nachweis auf eine akute Infektion hindeutet.

Infektion beim Menschen

Eine Infektion mit dem West-Nil-Erreger verläuft in 75-80% der Fälle “stumm”, d.h. ohne erkennbare Krankheitssymptome. Bei milden Formen treten grippeähnliche Symptome auf wie:

    • Fieber
    • Schüttelfrost
    • Kopfschmerzen
    • Rückenschmerzen
    • Übelkeit/Erbrechen
    • Lymphknotenschwellungen

Bei 50% der leichten Fälle tritt ein Hautausschlag am Rumpf auf.

Bei 1% der Erkrankten kommt es zum schweren Verlauf mit einer HIrnhautentzündung (Meningitis) oder Hirnhautentzündung (Enzephalitis).
Symptome sind:

    • hohes Fieber
    • Kopfschmerzen/Nackensteifheit
    • Lähmungen
    • Krampfanfälle
    • Seh- & Hörstörungen

50% der Patienten mit einer Ezephalitis behalten Spätschäden zurück, die auch Herz, udn Leber betreffen können. Bei 15-40% dieser Patienten verläuft die Krankheit tödlich. Eine Schutzimpfung für Menschen existiert bisher nicht.

West-Nil-Virus (Bildnachweis: US Centers for Disease Control and Prevention)

West-Nil-Virus-Infektion beim Pferd

Auch beim Pferd verlaufen 75-80% der Infektionen stumm.
Ein leichter Verlauf zeigt sich auch hier als fiebrige Allgemeinerkrankung. Bei einem schweren Verlauf kommt es zu starken neurologischen Symptomen wie vermehrtes Stolpern, Hinterhandlähmungen, Muskelzittern und Festliegen. 22-44% dieser schweren Verläufe enden tödlich.

Seit 2019 rät die ständige Impfkommission Verterinärmedizin am Friedrich-Löffler-Institut, Pferdebestände in den betroffenen Gebieten zu impfen.

Durch die vermehrten warmen Winter wird in Zukunft eine weitere Verbreitung des Virus erwartet, deshalb wird langfristig eine flächendeckende Impfung in Deutschland angestrebt.

Es existieren derzeit drei inaktive Impfsoffe für Pferde, die alle gut verträglich sind. Ab einem Alter von 6 Monaten kann jedes Pferd geimpft werden, auch tragende oder laktierende Stuten.

Die Grundimunisierung besteht aus zwei Injektionen im Abstand von 4-6 Wochen, wobei der Schutz bereits 3 Wochen nach der ersten Injektion aufgebaut wird. Danach ist eine jährliche Auffrischung erforderlich.

Mögliche Nebenwirkungen wären eine lokale Schwellung an der Injektionsstelle, eine Temperaturerhöhung für ein bis zwei Tage kann ebenfalls vorkommen.

Dass die Impfung wirkt zeigt sich am Beispiel der USA und Kanadas. Dort hatte sich das Virus 1999 bis 2002 landesweit ausgebreitet. In dieser Zeit stieg die Zahl der Erkrankungen bei Pferden auf über 15.000 Fälle. Seit din den USA flächendeckend geimpft wird, hat sich die Zahl der jährlichen Neuerkrankungen auf 300 reduziert.

Aktion “Sammelimpftermin

Unser Vereinsmitglied Sabine Seegers hat sich freundlicherweise bereit erklärt, für interessierte Pferdebesitzer einen Sammelimpftermin zu organisieren, um die Kosten und den Organisationsaufwand niedrig zu halten. Interessierte Pferdebesitzer können sich noch bis zum Sonntag den 12.01.2020 in die Liste am Schwarzen Brett an der Reithalle eintragen.

Weitergehende Informationen

Mini-Webinar zum Thema West-Nil-Virus freundlicherweise zur Verfügung gestellt durch Dr. Kai Kreling (http://www.pferdegesundheitonline.de)

Wikipedia-Artikel:

West-Nil-Virus

West Nil Fieber

 

Die RSG springt ins neue Jahr

Die RSG Oberwald-Weiskirchen e.V. wünscht ein frohes neues Jahr 2020.

Teilnehmer des RSG Neujahrsspringen 2020

Das neue Jahr haben wir traditionell mit unserem Neujahrsspringen eingeläutet. Unter den interessierten Augen der zahlreichen Zuschauer, lieferten sich unsere Springreiter einen ambitionierten Kampf um das Überwinden des höchsten Hindernisses. Am Ende war die Siegerin Simone von Rabenau aus dem Vorjahr erneut erfolgreich und verwies auf Bee mit gesprungenen 1,25 Metern die Herausforderer auf die Plätze. Den 2. Platz teilen sich Anja Radloff auf Eppeletsch und Katharina Schmitt auf Darius mit gesprungenen 1,20 Metern. Den 3. Platz belegte Julia Gottschlich auf Freddy mit einer Höhe von 1,10 Metern.

Good Bye 2019 – Welcome 2020

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende. Wir blicken zurück auf 12 spannende und abwechselungsreiche Monate und ein Jahrzehnt mit Höhen und Tiefen. In wenigen Stunden begrüßen wir das neue Jahr und wünschen unseren Mitgliedern und Einstellern sowie deren Familien einen guten Rutsch in ein nicht weniger spannendes und, im Sport vor allem, erfolgreiches neues Jahr.

Am Neujahrstag um 13 Uhr treffen wir uns dann zum traditionellen Neujahrsspringen auf der Reitanlage Oberwald-Weiskirchen. Wir freuen uns auf die zahlreichen Teilnehmer und auch über die angekündigten zahlreicheren Zuschauer. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.


Fröhliche Weihnachten

Sterne hoch die Kreise schlingen,
aus des Schnees Einsamkeit
steigst’s wie wunderbares Singen
O du gnadenreiche Zeit.

(Joseph Freiherr von Eichendorff)

Wir wünschen allen unseren Mitgliedern, Einstellern, Freunden und Ihren Familien ein fröhliches und friedvolles Weihnachtsfest.
Der Vorstand & das Social Media Team

FN NEON Fortschreibung 2020

Die Fortschreibung für die FN Nennung Online 2020 kann vorgenommen werden.

Die Freischaltung / Fortschreibung kann erst durchgeführt werden, wenn der Mitgliedsbeitrag 2020 auf dem Vereinskonto eingegangen ist. Bitte überweist daher den Mitgliedsbeitrag auf eines der bekannten Konten (Sparkasse oder Volksbank). Bargeld wird – wie im letzten Jahr schon – nicht mehr angenommen.

Da die FN eine sehr kurze Bearbeitungs-Frist vorgibt, werden Eure Anfragen teilweise automatisch vom System abgelehnt. Dies war aktuell bereits bei ca. 15 Anfragen der Fall.

Um die Prozess zu beschleunigen und eine fristgerechte Aktivierung der Fortschreibung sicherzustellen, kann die Überweisungs-/Einzahlungsbestätigung per E-Mail an Anja (anja@reitanlage-oberwald.de) geschickt werden. Dies verhindert Verzögerungen.

Wir trauern um Heinrich Schmidt

Für alle plötzlich und unerwartet ist am Samstag den 16. November 2019 unser langjähriger Einsteller und Pferdefreund Heinrich “Heinz/Schmitty” Schmidt auf unserer Anlage verstorben.

Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seinen Angehörigen und Freunden aus deren Kreis er als fröhlicher und lebensfroher Mensch so unvorhersehbar gerissen wurde.

Die Beisetzung findet am
Freitag den 22. November 2019 um 10:00 Uhr
auf dem Friedhof Lämmerspiel statt.
Wir bitten darum, dass sich alle Anteilnehmenden bei Corinna Winter anmelden.

Einen großen Dank gilt auch den Vereinsmitgliedern und Einstellern die am Samstag auf unserer Anlage so vorbildlich Erste Hilfe geleistet und alles versucht haben, das Leben von “Schmitty” zu retten.

Mitglieder legen Reitabzeichen ab

Bereits am vorletzten Wochenende waren drei unserer Vereinsmitglieder beim RFV Babenhausen e.V. zu Gast und legten dort die Prüfung zum Reitabzeichen ab. Wir gratulieren Tessa Kuchler (RA4 rechts), Charlotta Goretzki (RA4 links) und Emilia Kaiser (RA9 Mitte) zu den tollen Leistungen und der errungenen Reitabzeichen. Vielen Dank auch an Corinna Winter für diese Möglichkeit und die Betreuung vor Ort.

Turniervorbereitungen laufen auf Hochtouren

Die Vorbereitungen auf unser jährliches Saison-Highlight, das Dressurturnier der Reitsportgemeinschaft Oberwald Weiskirchen e.V. vom 13. – 15. September 2019 laufen derzeit auf Hochtouren. Dank schwerem Gerät und vieler helfender Hände unserer Vereinsmitglieder wird die komplette Anlage einer Revision unterzogen und für das Event hergerichtet.

Um den teilnehmenden Reitern bestmögliche Bedingungen zu ermöglichen, wurde der Boden der Reithalle mit Hilfe modernster Technik vermessen und anschließend mit einer Genauigkeit von einem Zentimeter nivelliert. Hierzu wurde neuer Sand, geliefert durch Firma Gude, eingebracht. Gleichzeitig wurde das Ebbe-Flut-System gewartet.

Nivellierungsarbeiten in der Reithalle

Auch im Außenbereich werden derzeit zahlreiche Installationsarbeiten durchgeführt, um die Anlage für Besucher und Reiter in einen optimalen Zustand zu versetzen. Höchste Priorität hat hier die Installation der Flutlichtanlage, welche dieses Jahr erstmals in der Geschichte des Turniers eine S*-Kür unter Flutlicht am Samstagabend ermöglichen wird.

Hierfür sind zahlreiche Erdarbeiten zum Verlegen der Stromversorgung sowie zum Setzen der sechs Lichtmasten erforderlich. Mit der Installation der fest installierten Flutlichtanlage entwickelt sich die Reitanlage konsequent weiter und ermöglicht den Vereinsmitgliedern und Einstellern zukünftig die Nutzung des Außenplatzes auch in den Abendstunden.

Erdarbeiten zur Installation der Flutlichtanlage

Im Rahmen der Turniervorbereitung erfolgt bereits auch eine enge Kommunikation mit den zahlreichen Sponsoren, die unser Turnier auch dieses Jahr wieder tatkräftig mit finanziellen Spenden und Sach-Ehrenpreisen unterstützen. Wir freuen uns besonders, dass einige Sponsoren es sich nicht nehmen lassen, an den Arbeitswochenenden persönlich vorbeizuschauen, um unsere Helfer zu unterstützen und die Sachpreise bereitzustellen. So war letztes Wochenende das Team NutriLabs zu Gast und hat die zur Verfügung gestellten Ehrenpreise für die S-Prüfungen geliefert.

Ehrenpreise von NutriLabs mit vierbeiniger Bewachung